Ein Besuch der „heute-show“ Aufzeichnung

heute-show-ticket-vorderseite

Normalerweise schaue ich ja kaum Fernsehen. Eine Ausnahme bildet da die „heute-show“, welche immer freitags abends im ZDF läuft. Am 8. November 2013 habe ich als Zuschauer an einer Aufzeichnung eben dieser Sendung teilgenommen. Das war für mich ein durchaus interessantes Erlebnis, weswegen ich darüber auch hier in meinem Blog berichten möchte.

Zuallererst habe ich mich damals, nachdem ich immer gerne die heute-show angesehen habe, darüber informiert, wie man denn an Tickets kommen kann. Das ist im Wesentlichen ziemlich einfach: Man trägt sich hier in den „eticker“ ein und erhält dann eine Mail, wenn der Verkauf der Tickets wieder beginnt.

Als ich dann die Mail erhalten habe, habe ich auch schnell gebucht – bereits einige Stunden später waren manche Termine schon komplett ausverkauft. Und so ergab es sich, dass ich Zuschauertickets für eine Aufzeichnung der heute-show am 8. November 2013 erwarb. Kosten? 12€ pro Ticket + 3€ einmalige Buchungsgebühr.
Bildschirmfoto - 10.11.2013 - 14:53:03
Bereits bei der Ticketbuchung gibt es eine wichtige Sache zu beachten: Die Tickets sollten etwa 2-3 Werktage vor der Bestellung online über die Webseite / per Mail / per Telefon „bestätigt“ werden, vermutlich um zu verhindern, dass einzelne Personen nicht erscheinen (damit es dann später im Studio keine leeren Plätze gibt, welche im Fernsehen natürlich nicht schön aussehen). Wenn man diese Bestätigung nicht vornimmt, so gibt es keine Garantie, später die eigentlichen Tickets zum Einlass ins Studio zu erhalten.

Am Freitag war es dann so weit: Die Aufzeichnung der Sendung stand an. Von 16:00 – 16:30 Uhr sollte die Ausgabe der Zuschauertickets in den Kölner Fernsehstudios erfolgen, in denen auch zahlreiche andere Produktionen gedreht werden – z.B. „TV total“ oder „Schlag den Raab“. Als wir dann um kurz nach vier angekommen waren, sind wir auch direkt zur Ticketausgabe gegangen. Mein Vater musste noch eine Einverständniserklärung ausfüllen, welche die Abtretung der Bildrechte betrifft, da ich ja noch nicht 18 Jahre alt bin. Darauf erhielten wir die zwei Tickets, auf welchen wir nochmals unsere Daten (Name, Anschrift, E-Mail-Adresse, Handynummer und Unterschrift) eintragen mussten und damit unsere Bildrechte ans ZDF übertrugen. Dieser Abschnitt wurde dann einfach beim Einlass abgetrennt.

Damit war es aber erst etwa 16:15 Uhr, so dass wir noch ein bisschen Zeit hatten. Man hatte uns darauf hingewiesen, dass der Einlass um 17 Uhr beginnen solle und man dann auf die Durchsagen im Eingangsbereich des Studios achten müsse. Somit sind wir noch in ein benachbartes „Currywurst-Restaurant“ gegangen, in den Studios selbst gibt es allerdings auch einen Subway.
heute-show-ticket-rueckseite
Um kurz vor 17 Uhr waren wir also wieder im Wartebereich des Studios. Eine Mitarbeiterin erläuterte den Einlassvorgang: Zuerst sollten Personen mit Tickets im Block „R“ hineingehen, dann Block „A“ und dann sollte der letzte Block folgen. Wir gehörten zu den Personen, die dem Block „A“ zugeteilt worden sind. Um 17:10 Uhr sollte dann der Einlass in diesen einzelnen Schritten beginnen. Zuvor mussten wir übrigens alles an der Garderobe abgeben: Jacken, Taschen, Handys usw. – nur Portemonnaies durften behalten werden. Der Einlass von Block „R“ hat gefühlt gerade mal eine ganze Minute gedauert, worauf dann auch „unser“ Block „A“ aufgerufen worden ist. Hier wurde es dann schon ganz schön voll… Bis wir dann durch den Einlass gekommen sind, hat es ein paar Minuten gedauert. Darauf wurden Männer und Frauen voneinander getrennt, da man am Eingang zu den langen Hallen der Studios abgetastet wurde.

Nun mussten wir nur durch die großen Gänge in Richtung heute-show Studio gehen. An den Wänden hingen Leinwanddrucke von verschiedenen Raab-Shows (TV total, Stock Car Crash Challenge, Wok-WM usw.). Als wir dann angekommen waren, wurden uns unsere Plätze zugeteilt. Nach einigen weiteren Minuten waren auch alle anderen Zuschauer anwesend. Beim Betreten des Studios war ich zuerst erstaunt, dass es wesentlich kleiner als im Fernsehen wirkt. Ganz links befindet sich ein großer Greenscreen, in dem die „Schalten“ aufgezeichnet werden, in der Mitte der bekannte „Arbeitsplatz“ von Oliver Welke und ganz rechts die im Fernsehen nicht mehr so häufig sichtbare Drehtür, sowie der Eingang für die Zuschauer (welcher während der Aufzeichnung geschlossen ist).

Nach kurzer Zeit wurden wir von einer Person begrüßt, welche zweifellos die Aufgabe hatte, die Stimmung bereits ein bisschen anzuheizen und uns somit eben auch zum Lachen zu bringen. Oder wie es häufig bezeichnet wird: Das „Warm-up“ durchzuführen – der „Warm-Upper“. Interessant war dabei auch, dass wir dann irgendwann ganz gezielte Anweisungen bekommen haben, wie wir Klatschen sollten und dies scheinbar auch schon aufgezeichnet worden ist. Nachdem dieser Prozess abgeschlossen war, wurde uns ein „Lacherband“ im Sinne von „Upps – Die Pannenshow“ gezeigt. Auch hier konnte ich mich nicht des Eindrucks verwehren, dass bereits Aufzeichnungen vorgenommen wurden.

Dann kam nach kurzer Zeit auch schon Oliver Welke, machte ebenfalls ein paar Witze und stellte die verschiedenen Schauspieler vor, welche an der diesmaligen Sendung teilnehmen sollten. Jetzt war es auch schon 18 Uhr und die Aufzeichnung konnte beginnen. Welke setzte sich an den bekannten Tisch und stellte noch kurz den holländischen Regisseur vor, welchen das Publikum auch über die Lautsprecher im Studio hören konnte. Im Studio selbst sind verschiedene Leinwände und TV-Geräte angebracht, welche es ermöglichen, die Sendung auch mit all ihren Grafiken und Einspielfilmen zu verfolgen. Damit begann dann auch die Aufzeichnung. Wir wurden bereits vorher durch den „Anheizer“ darauf hingewiesen, dass es ein interaktives Element in der Sendung geben werde und das wir – nachdem Christian Ehring „Be“ sagte, „schiss!“ rufen sollten. Das hat auch gut funktioniert, nur danach hat das Publikum so lange geklatscht, das Welke bei seiner weiteren Moderation ungefähr folgendes sagte: „So, nachdem Sie nun fertig mit klatschen sind, will ich, das…“. Diese Stelle musste dann direkt danach neu gedreht werden, was jedoch kein Problem darstellte.

Zum Thema „Klatschen“ ist übrigens festzuhalten, dass sich der „Anheizer“ die ganze Zeit in einer Ecke des Studios befand und auch angezeigt hat, wann das Publikum klatschen soll. Lacher kann und hat er aber natürlich nicht beeinflusst und auch sonst haben sich die Zuschauer relativ unabhängig davon verhalten – so wurde auch schon mal geklatscht, wenn dies eigentlich nicht vorgesehen war.

Ansonsten verlief die Aufzeichnung relativ ereignislos – einige Male musste das Gesicht von Welke neu gepudert werden und für die Aufzeichnung von „Amis suchen ein Zuhause“ wurde eine Kulisse ins Studio gerollt, was mit einer kurzen Pause verbunden war. Der Greenscreen wurde in dieser Folge nicht genutzt.

Was bleibt sonst noch Interessantes zu erzählen? Während den verschiedenen Einspielfilmen bleibt Oliver Welke im Studio, sieht sich diese ebenfalls auf der Leinwand rechts von seinem Tisch an und lacht einfach mit. Und wurden nun vorher aufgezeichnete Lacher oder Applaus eingefügt? Nicht, dass es mir beim Anschauen der fertigen Sendung aufgefallen wäre. Aber es wird sicherlich seinen Grund haben, warum man so vorgeht. Der Einspieler von Gernot Hassknecht wurde übrigens nicht vor dem Greenscreen aufgenommen, sondern war bereits vorproduziert, was mich etwas überrascht hat. Sieht man mich im Fernsehen? Ja. Aber aus urheberrechtlichen Gründen will ich hier lieber keinen Screenshot davon einfügen. Man sieht mich jedoch in der Szene, als Christian Ehring vor dem Publikum steht. Rechts oben, im gelben Pullover 😉 Überraschend fand ich auch, dass nur einmal eine Szene neu gedreht werden musste. Ansonsten lief die Aufnahme völlig reibungslos ab.

Und wie war die Sendung nun? Ich denke, dass die vorherige heute-show vom 1. November noch ein bisschen besser war, allerdings war diese eben auch sehr gut. Im Großen und Ganzen hat mir jedoch die Sendung aus der Aufzeichnung auch sehr gefallen. Etwas enttäuscht war ich, dass der Beitrag von Martin Sonneborn einfach aus dem ZDFneo Format „Sonneborn rettet die Welt“ übernommen wurde, so dass ich diesen bereits kannte. Das änderte jedoch nichts daran, dass dies der beste Einspieler war und es auch nochmal lustig war, diesen zusammen mit einem so großen Publikum anzusehen.

Lohnt sich ein Besuch der heute-show? Wenn man schon immer einmal an einer Fernsehaufzeichnung teilnehmen wollte und die heute-show mag, dann lohnt es sich definitiv. Es ist allerdings schon ein bisschen anstrengend, bereits etwa zwei Stunden vor Beginn der Aufzeichnung anwesend sein zu müssen. Trotzdem ist es ein aufregendes und interessantes Erlebnis. Wenn ihr euch die heute-show vom 8. November 2013 nochmals ansehen wollt, so findet ihr diese natürlich auf YouTube.

8 Gedanken zu „Ein Besuch der „heute-show“ Aufzeichnung

  1. Hallo, vielen Dank für Deinen schönen Bericht! Wir besuchen Olli auch demnächst, wie lange hat denn die Aufzeichnung der Sendung gedauert, also wann ist man wieder draußen? Würde mich über eine Antwort freuen 🙂
    Liebe Grüße!

    1. Hallo Silke,
      vielen Dank für deinen Kommentar! 🙂

      Die Aufzeichnung dauert etwa so lang wie die Sendung selbst, also ca. 30 Min. +/- 15 Min. Bei uns waren es insgesamt etwa 35 Minuten, also bis ungefähr 18:35 Uhr.
      Du musst aber – wie im Artikel bereits erwähnt – gegen 17 Uhr wieder bei den Studios sein, da dann schon der Einlass (und kurz darauf auch das Warm-Up) beginnt.
      Ich hoffe, dies hilft dir weiter 😀

      Liebe Grüße,
      Lars

    1. Hallo, danke für den Kommentar.
      Tatsächlich keins von beidem. Man bekommt vor Ort bei Abholung der Tickets erst einmal einen groben Block, in dem man sitzt zugewiesen.
      Beim Einlass in das Studio wird dann spontan vom Personal darin entschieden, wo genau man sich hinsetzen muss. Der Verdacht liegt nahe, dass hier schon ein bisschen auf, ich nenne es mal, „TV-Tauglichkeit“ geachtet wird. Das Studiopersonal hat durchaus die Möglichkeit jemanden so zu setzen, dass er oft im TV zu sehen ist, oder eben nie.

      Liebe Grüße
      Lars

  2. Hallo!
    Vielen Dank für deinen Bericht! Als jahrelanger Fan dieser Sendung nehme ich mir schon gefühlt ewig vor einmal bei einer Aufzeichnung dabei zu sein. So weit hast du mir sämtliche Fragen im Bericht beantwortet, allerdings ist meine wichtigste Frage: Kann man Olli auch mal kurz persönlich für ein Fanfoto treffen (oder andere anwesende Schauspieler)? Danke für die Antwort, Grüße aus Österreich, Tom

    1. Hallo Tom,
      vielen Dank für deinen Kommentar!

      In der Regel ist das nicht möglich, wir waren zweimal bei einer Aufzeichnung dabei und Olli sowie die Schauspieler erscheinen nur zur Aufzeichnung – davor oder danach habe ich sie bisher nicht gesehen.

      Liebe Grüße
      Lars

    1. Danke für deinen Kommentar! 🙂
      Nein, sobald du im Studio bist, ist es nicht möglich auf die Toilette zu gehen. Zumindest wäre mir das nicht bekannt und ich habe davon auch nichts mitbekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.